GEMEINSAM den Übergang in die Schule gestalten

MuTig ist ein Forschungsprojekt, das Kinder mit Frühförderbedarf und ihre Familien beim Übergang in die Grundschule wirksam unterstützt. Die Projektleitung hat das Zentrum für Frühbehandlung und Frühförderung e. V. in Köln.

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist für jedes Kind ein wichtiger Meilenstein. Für Kinder mit Entwicklungsschwierigkeiten stellt der Übergang dabei eine besondere Herausforderung dar.

  • Erstens haben die Kinder ein erhöhtes Risiko für schulische Misserfolge und damit einhergehende Lern- und Verhaltensprobleme.
  • Zweitens endet mit dem Schuleintritt die Unterstützung durch die Frühförderung.
  • Drittens gehen durch den Wechsel der Bildungseinrichtung - und bei Fortbestehen des Unterstützungsbedarfs auch des Hilfesystems - viele wichtige Informationen verloren, weil sich Beteiligte und Institutionen häufig nicht ausreichend austauschen.

Die MuTig-Studie hat sich zum Ziel gesetzt, ein Angebot zu entwickeln, das Kinder mit Frühförderbedarf beim Übergang in die Grundschule bezogen auf ihre Lern- und sozial-emotionale Entwicklung und auf soziale Teilhabe wirksam unterstützt.

Teilnehmen können Familien, deren Kind im Vorschuljahr in einer der mitwirkenden Einrichtungen Frühförderleistungen bezieht und dessen Übergang in die Grundschule aufgrund von Lern-, Verhaltens, Kontaktproblemen und/oder psychosozialen Risiken als problematisch angesehen wird.

Ausgangspunkt der Angebotsentwicklung ist eine Ist-Stand-Erhebung dazu, wie für diese Kinder bisher der Wechsel von Kindergarten in Schule gestaltet wird, und eine Bedarfsanalyse darüber, welche unterstützenden Strukturen und Maßnahmen für alle Beteiligten hilfreich sein könnten.

Diese Erkenntnisse werden mit dem aktuellen Stand der Forschung zu einem Angebotsformat verbunden. Je nach Bedarfsanalyse sollen Maßnahmen auf der Ebene des Kindes, der Eltern, der Frühförder*innen, der Erzieher*innen und der Lehrer*innen bzw. auf den jeweiligen Strukturebenen kombiniert werden. Diese Maßnahmen werden im letzten Halbjahr der Kita 2020 und bis zum Ende des ersten Halbjahres der Grundschule 2020 bei ca. 150 Kindern mit Frühförderbedarf durchgeführt und die Wirksamkeit über ein Kontrollgruppendesign geprüft.

Kontakt

Ansprechpartnerin für alle Fragen zum MuTig-Projekt:
Christa Grüber-Stankowski Projektleitung

Tel. 0221 954250-13
Mobil 0171 1672837
E-Mail  info_at_mutig-projekt.de



Wissenschaftliche Leitung des MuTig-Projektes:
Prof. Dr. Charlotte Hanisch Lehrstuhl für Psychologie und Psychotherapie in Rehabilitation und Heilpädagogik der Universität zu Köln.

Bei Rückmeldungen oder Fragen, können Sie sich gerne auch an Ihre Ansprechpartner*in in Ihrer Frühförderstelle wenden.